Zeichnung vom Thälmann-Park © IRS Erkner, Wissenschaftliche Sammlungen

Der Ernst-Thälmann-Park

Komplexe Planungen für ein Prestige-Objekt

Der 1986 eingeweihte Ernst-Thälmann-Park ist ein Höhepunkt des sozialistischen Städtebaus in der späten DDR. Seit 2014 unter Denkmalschutz gestellt, zieht er heute wieder vermehrt Interesse auf sich. Die Ausstellung zeigt auf Bannern, ergänzt durch Originale, die vielschichtige Entstehungsgeschichte des Ensembles. Beleuchtet wird insbesondere die bewusste Verbindung von Thälmann-Denkmal, Wohnungsbau, Parklandschaft und Gesellschaftsbauten wie dem Planetarium zu einem ideologisch eingefärbten Gesamtbild.

Die Ausstellung ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stiftung Neue Kultur, des Leibniz-Instituts für Raumbezogene Sozialforschung, der Stiftung Planetarium Berlin und des Kulturforums Berlin Nordost e.V. und wird gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung Berlin.

Weitere Informationen: www.thaelmann-park.berlin

Bild © IRS Erkner, Wissenschaftliche Sammlungen

 

Ort

Zeiss-Großplanetarium | Prenzlauer Allee 80 | 10405 Berlin

Laufzeit

07.12.2020 bis 08.02.2021

Öffnungszeiten

Um die Verbreitung der Corona-Pandemie einzudämmen, bleibt das Zeiss-Großplanetarium bis auf Weiteres geschlossen.

Eintritt frei.
Die Ausstellung ist rollstuhlgeeignet.

 

Der Ernst-Thälmann-Park [Berlin] - Video zur Ausstellung (07.12.2020 - 08.02.2021), die sich mit der wechselvollen Planungsgeschichte dieses Städtebauensembles in Prenzlauer Berg beschäftigt. © Stiftung Neue Kultur