Mit Abstand die schönsten Sterne

Einrichtungen der Stiftung Planetarium Berlin nehmen zum 01.08.2020 den Spielbetrieb wieder auf

29. Juli 2020

Nach der Corona-bedingten Schließzeit seit März 2020 nehmen die Einrichtungen der Stiftung Planetarium Berlin zum 1. August 2020 den Spielbetrieb wieder auf. Zunächst öffnen die Archenhold-Sternwarte in Treptow und das Zeiss-Großplanetarium (mit Kino) in Prenzlauer Berg ihre Türen. Ab dem 12. August finden auch Veranstaltungen im Planetarium am Insulaner und der Wilhelm-Foerster-Sternwarte in Schöneberg statt.

»Wir freuen uns sehr, dass wir nun wieder gemeinsam mit unseren Besucher*innen nach den Sternen greifen und ihnen ein reichhaltiges Programm aus Wissenschaft, Kultur und Unterhaltung bieten können. Als Bildungseinrichtung möchten wir vor allem den jüngsten Gästen in dieser schwierigen Zeit wieder die Entdeckung des Kosmos in unseren Häusern ermöglichen. Um sowohl Besucher*innen als auch Mitarbeiter*innen bestmöglich zu schützen, haben wir umfangreiche Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen umgesetzt.« sagt Tim Florian Horn, Stiftungsvorstand und Direktor des Zeiss-Großplanetariums und der Archenhold-Sternwarte.

Eingeschränkter Spielbetrieb und Ticketing

Aufgrund der einzuhaltenden Hygiene- und Abstandsregeln findet ein eingeschränkter Spielbetrieb statt und die Kapazität der buchbaren Plätze wurde deutlich reduziert. Im Rahmen der Führungen auf den Sternwarten ist keine direkte Beobachtung von Himmelskörpern durch das Teleskop möglich.

Für alle Veranstaltungen müssen die Eintrittskarten im Vorfeld online über den Webshop gebucht werden. Es gibt keinen Ticketverkauf vor Ort.

Alle Veranstaltungen und Termine: www.planetarium.berlin/veranstaltungen 

Hygiene und Sicherheit

Gemäß den gesetzlichen Vorgaben besteht in allen Räumlichkeiten die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Die Maske darf nur am Sitzplatz während der Veranstaltung abgenommen werden. An den Ein- und Ausgängen sowie auf den Toiletten stehen Desinfektionsspender bereit. Mit Wegeleitsystemen und gekennzeichneten Wartezonen sowie gesperrten Sitzreihen und -plätzen in den Planetariumssälen bzw. im Kinosaal kann überall der vorgegebene Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden. Großzügige Pausen zwischen einzelnen Veranstaltungen ermöglichen eine intensive Reinigung und Belüftung.

Alle Informationen zu den Hygiene- und Abstandsregeln sind online unter www.planetarium.berlin/besuch nachzulesen und vor Ort in den einzelnen Häusern gut sichtbar platziert.

Kontakt

Astronautenkopf
Fanny Heidenreich
Leitung Marketing & Kommunikation
Prenzlauer Allee 80 | 10405 Berlin